Wir waren mit zwei Teams beim Qualifikationsturnier vertreten. Mike, Ömer, Bahaa und Emre brauchten zwei Spiele, um zu verstehen, dass nur Zufall nicht ausreicht. Es war zu hektisch und unsauber. Danach wurde es besser, auch wenn im Umgang mit Stresssituationen noch viel Luft nach oben ist. Zum Ende musste man immer wieder aufpassen, dass Volleyball und kein Tennis gespielt wurde.

Das zweite Team, bestehend aus Leonie, Roulyan, Edin und Ahmet hatten eher das Ziel, im Wettkampf Inhalte des Unterrichts und des Kurses zu zeigen. Leider verloren außer Leonie die anderen schnell die Lust. Trotzdem war erkennbar, dass die Spielidee angekommen ist, nur die eigenen Fähigkeiten noch nicht ausreichen.

Zum ersten Mal seit fünf Jahren hat sich kein Team für das Finalturnier qualifiziert. Nur im letzten Spiel hatte das erste Team volles Engagement und Geduld und spielte wirklich ein Volleyballspiel. Es wäre mehr möglich gewesen. Allerdings muss man allen zugute halten, dass das Turnier dieses Jahr anderthalb Monate früher, als in den letzten Jahren stattfand. Noch nicht alle Inhalte waren geübt oder gar erst thematisiert worden. Dies tat ein Übriges zum etwas unbefriedigenden Auftritt.

Wir geben aber nicht auf und trainieren weiter...

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.