Sprachförderung

Die Sprachwerkstatt

Mit den Mittel des Bonusprogramms haben wir einen Lernraum geschaffen, in dem die Lernumgebung das Lesen, Sprechen, Kommunizieren und Arbeiten mit Sprache unterstützt. Die Idee ist angelehnt an eine Bibliothek, aber es soll mehr sein, als nur ein Ort zum Lesen.
Ausgestattet ist die Sprachwerkstatt mit Schmökerkisten, die auch das selbstständige Arbeiten rund um ein Thema ermöglichen und einem ersten kleinen Bücherbestand, der noch wachsen wird.
Die Sprachwerkstatt wird sowohl für die Sprachförderung als auch für den Unterricht im Klassen- oder Lerngruppenverband genutzt. Sie soll zudem auch am Nachmittag offen zum Lesen sein.


Im Sprachbildungskonzept haben wir die Grundlagen unserer Sprachförderung festgelegt.
Neben der durchgängigen Sprachförderung im regulären Unterricht haben wir zusätzliche Angebote für SchülerInnen mit einem entsprechenden Bedarf. Im Förderunterricht werden die Kinder entsprechend ihres Entwicklunsstandes in Kleingruppen gefördert.

Für Schülerinnen und Schüler mit einer Lese-Rechtschreib-Schwäche wird im Rahmen der Frühschiene eine Förderung angeboten.


Um unseren Schülerinnen und Schüler die Welt der Bücher näher zu bringen und damit die Lesefähigkeit zu fördern, steht jeden Freitag der Bücherbus der Stadtbibliothek auf unserem Schulgelände zur Verfügung. Ab 12 Uhr ist Zeit zum Schmökern und Ausleihen. Den Service nutzen viele Kinder- auch die Pädagogen für die Zusammenstellung von Unterrichtsmaterialien.

Leseförderung mit den Schmökerkisten

In Kooperation mit der SWiM Bildung UG und dem Programm Studenten machen Schule von SWiM Bildung bieten wir für Schüler*innen der Klassenstufe 3 und 4 eine Leseförderung mit den "Schmökerkisten” an. Diese praktischen Holzkisten sind bestückt mit themenzentrierten Materialien zu interessengeleiteten Lesen oder zur gezielten Förderung für eine Klassenstufe.

In den großen Pausen stehen unseren Schüler*innen in der Sprachwerkstatt Bücher, Zeitschriften und die ein oder andere Schmökerkiste zum Lesen und Schmökern zur Verfügung.

Lese-/Lernpaten fördern die Kompetenzen unserer Schüler

Nicht alle Kinder und Jugendlichen haben die gleichen Startbedingungen in der Schule. Manche benötigen eine besondere Förderung, um das Lesen, Verstehen und die Sprache zu verbessern. Dafür erhält unsere Schule Unterstützung von freiwillig engagierten Lese-/Lernpaten. Wir arbeiten eng mit dem Bürgernetzwerk Bildung (Link zu http://www.vbki.de/der-verein/buergernetzwerk-bildung) zusammen, einem Projekt des Vereins Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI), das ehrenamtliche Lese-/Lernpaten an Schulen und Kitas vermittelt.

Die engagierten Lese-/Lernpaten üben mit einzelnen Schülern oder kleinen Gruppen parallel zum Unterricht. Durch Lesen, Spielen und Sprechen werden die Sprache der Kinder und das Verstehen von Wörtern und Texten gefördert. Zusätzlich steigert die Verbindung, die zwischen den Paten und den Schülern entsteht, die Motivation zum Lernen.

Das Bürgernetzwerk Bildung wurde 2005 unter der Leitung der ehemaligen Berliner Schulsenatorin Sybille Volkholz ins Leben gerufen und vermittelt mittlerweile über 2.200 ehrenamtliche Lese-/Lernpaten an Berliner Schulen in schwierigem sozialem Umfeld. Damit erhalten wöchentlich mehr als 10.000 Berliner Kinder und Jugendliche eine zusätzliche Förderung über das Netzwerk. Zudem arbeitet das Bürgernetzwerk Bildung mit der FU Berlin zusammen und bietet den Ehrenamtlichen umfangreiche Fortbildungsmöglichkeiten.

An unserer Schule arbeiten bereits sieben Lese-/Lernpaten in den Klassenstufen 1-4. Sie stellen eine Bereicherung für die Schüler und eine Unterstützung für die Lehrkräfte dar. Für diese große und wichtige Tätigkeit möchten wir uns hiermit ganz herzlich bedanken.

Wenn Sie mehr über das Lesepatenprojekt wissen wollen, schauen Sie auf die Homepage www.vbki.de/buergernetzwerk-bildung oder wenden Sie sich an buergernetzwerk.bildung@vbki.de.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.